Montag, 8. Juli 2013

Folkloristisch angehauchte Strickjacke

 Da mein Nähzimmer zur Zeit von einem Hausgast belegt wird, habe ich die Zeit zum Stricken eines schwarzen Jäckchens genutzt, zumal ein solches schon lange in meiner Garderobe fehlt.

Gestrickt habe ich das Modell Nr.111-18 von Drops Design in Gr. M aus Drops Alpaka in schwarz.
Die Wolle ließ sich gut verstricken und die fertige Jacke fühlt sich leicht und flaumig an.
Entgegen der Anleitung habe ich die obere Passe aber nicht in Krausrippen, sondern im Perlmuster gestrickt; das gefällt mir besser.

Ausgesucht habe ich mir dieses einfach zu strickende, fast musterlose Modell, weil ich die Jacke noch besticken wollte. Inspiriert wurde ich dazu von diesem Modell aus dem Strickmagazin Herbst/Winter 2012 von Debbie Bliss.



Die Blümchen auf meiner Jacke habe ich mit  Margeritenstich aufgestickt. Genutzt habe ich dafür vorhandenes dünnes Baumwollgarn aus dem Vorrat. Die kleinen Holzperlen hat mir die Tochter zur Verfügung gestellt.

Durch die aufgestickten Blümchen und Perlen bekommt die schlichte Jacke einen femininen Touch, der mir ganz gut gefällt.
Meine Verzierung ist allerdings nicht ganz so üppig ausgefallen, wie beim Vorbild.



Jetzt fehlen noch die passenden Knöpfe, aber da es bei der momentanen Sommerhitze sogar für dünne Strickjäckchen zu warm ist, hat das keine Eile. Ich bin mir auch noch nicht schlüssig darüber, ob ich schwarze, rote, blaue oder vielleicht sogar gelbe Knöpfe annähen möchte.



LG Susanne


Fotos:Der Sohn

Kommentare:

  1. Das Jäckchen ist ganz süß, ein schönes Mittelding zwischen folkloristisch und lässig.
    Wie wär´s mit kleinen Knöpfchen in allen genannten Farben, würde sich bestimmt gut in die Stickerei einfügen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir.
      Auch eine gute Idee.
      LG Susanne

      Löschen
  2. deine jacke ist toll geworden, für mich kämen rote oder blaue stoffknöpfe in frage :-)

    lg anja

    AntwortenLöschen