Mittwoch, 23. Juli 2014

Nähergebnisse und Strickfortschritt

Bei uns laufen die Sommerferien schon gut zwei Wochen und die Tage der Kinder und mir, frei von Verpflichtungen, fangen zwar später an, dauern aber oft bis in die Nacht, wenn ich die Tochter von dieser und den Sohn von jener Party oder Verabredung einsammeln muss.
Nicht, dass ich mich beschweren wollte, ich genieße die Ferien, den anderen Tagesrhythmus und die langen Sommertage.
Bevor wir Ende der Woche in den Frankreichurlaub starten, gibt es noch die letzten Nähergebnisse.

Zunächst wäre da ein lockeres Blusentop aus der Burda 7/2011-121.
Das Rückenteil, sowie die Ärmel und der kleine Stehkragen sind aus Jersey, das Vorderteil dagegen wird aus Webware zugeschnitten.
Diesen Stoffmix fand ich sehr reizvoll.
Verwendet habe ich schwarzen Viskosejersey und für das Vorderteil habe ich ein altes Herrenhemd meines Ehemannes geschlachtet.
Die Bluse sitzt locker, aber nicht formlos, ist luftig und bequem und gefällt mir insgesamt sehr gut.
Abgeändert habe ich lediglich die Länge des Ausschnittschlitzes, der im Schnitt burdatypisch abgründig lang ist-ich habe den Schlitz erheblich gekürzt. Durch den Jerseyanteil kann man dennoch problemlos in die Bluse hinein- und herausschlüpfen.
Auch seitlich hat die Bluse kleine Schlitze.
Das Blusentop kommt auf alle Fälle mit in den Urlaub, denn trotz der dunklen Farbe ist es hitzetauglich-das habe ich gestern überprüft.







Auch genäht habe ich den Safari-Rock aus der Burda 2/2014 mit den großen seitlichen Klappentaschen-ich mag ja den sportlichen Touch gern, der durch solche Taschen entsteht.
Verwendet habe ich einen olivfarbenen Baumwollstretch.
Durch den leicht stretchigen Stoff ist der Rock jetzt schön bequem, allerdings ist um die Taille herum doch etwas zu viel Luft, obwohl ich zwischendurch anprobiert habe.
Mag auch daran liegen, dass der Gatte den Druckknopf im Bund nicht ganz passgenau eingeschlagen hat-das werde ich noch nachbessern und ansonsten kann der Rock ja mit Gürtel engergeschnallt werden.





Und dann habe ich noch ein Polokleid aus der Burda 4/2010-113 C genäht, aus dunkelblau-weißem Jersey-Pique von Alfatex.
Im Onlineshop hat Alfatex diesen Pique als leichte Ware ausgewiesen. Dem kann ich nicht zustimmen, da der Stoff auf der Rückseite angerauht ist, wie etwa bei einem Sweatstoff. Das ist zwar ganz angenehm auf der Haut, aber hitzetauglich ist es weniger, so dass das Kleid nicht mit in den Urlaub kommt.
Bis auf den Poloverschluß,  war das Kleid unkompliziert zu nähen. (Die Arbeitsanleitung im Heft habe ich nicht verstanden und bin anders vorgegangen-fürs erste Mal ist es ganz o.k. geworden). Für den Kragen und die Blenden habe ich unifarbene Webware verwendet, das gefiel mir besser.
Der Schnitt ist ganz gerade, ohne Abnäher und ich war gespannt, wie  das fertige Kleid wohl aussehen wird.
Die Vordearansicht war gut, im Rücken hatte ich allerdings zu viel Stoff, so dass ich im Rückteil nachträglich noch zwei Abnäher genäht habe.
Mal sehen, ob das Kleid beim Tragen seine Form behält-da der Pique aus 100 %  Baumwolle besteht, kann ich mir vorstellen, dass sich das Kleid im Laufe des Tages noch weitet.






 
Und wie in vielen anderen Nähblogs auch, habe ich ebenfalls ein WM-Jäckchen gestrickt, bei dem allerdings noch der zweite Ärmel fehlt.
Gestrickt habe ich mit königsblauem Alpakagarn von Lanade, schlicht glatt rechts; lediglich am unteren Rand verläuft eine kleine Blümchenbordüre aus Alpakarestgarn. Als Muster habe ich wieder den zur Jacke umgewandelten Pulloverschnitt aus dem Frühlingsjäckchenknitalong verwendet.
Hier schon mal ein Blick auf das Rückenteil.




     Und jetzt gehe ich meine Urlaubstasche packen...

LG von Susanne


Fotos von der Tochter und mir


Kommentare:

  1. Den Materialmix der Bluse finde ich schön, sie sieht richtig gut aus. Dem Bund des Rockes kann eventuell der eine oder andere Eisbecher im Urlaub noch helfen. ; ))
    Da bin ich mal gespannt ob wir die blauen Alpaca Jacke beide nach dem Urlaub fertig haben. Die Idee mit den Blumen finde ich gut, unaufdringlich und doch besonders.
    Viel Spaß in Frankreich.
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, Eisessen könnte behilflich sein, :).
      Mein Strickzeug lasse ich zuhause; in Frankreich bekomme ich mit der Alpacawolle schwitzelige Finger und es eilt mir nicht mit dem Jäckchen.
      Ich wünsche dir auch noch schöne Freien und LG von Susanne

      Löschen
  2. Du warst ja sehr fleißig! Das Shirt steht dir sehr gut. Der Materialmix wäre auch eine gute Idee, wenn man z.B. unelastische Spitze verarbeiten will.
    Auch deine anderen Sachen finde ich toll, den Rock habe ich ja auch genäht und musste an der Taille (was mich gewundert hat) ein bisschen enger nähen. So ein olivgrüner Rock fehlt noch in meiner Garderobe.
    Einen schönen Urlaub wünsche ich dir!
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir.
      Ja, der Blusenschnitt bietet noch einige interessante Möglichkeiten...
      Oliv ist mittlerweile eine Basisfarbe in meiner Garderobe. Ich finde, dass sie sich gut kombinieren lässt. Deine Version des Rockes hat mir auch gefallen. Enger werde ich meinen Rock jetzt nicht mehr nähen. Ich mag den Bund nicht mehr abtrennen. Ich werde den Knopf noch ein wenig versetzen und dann eben einen Gürtel nutzen.
      LG von Susanne

      Löschen
  3. Du warst ja sehr fleissig. Das Blusentop finde ich genial, gerade auch mit dem Materialmix, muss ich unbedingt raussuchen,
    Jupe und Kleid gefallen mir auch und auf das Jäckchen bin ich gespannt.
    Schönen Urlaub
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci.
      Ja, den Blusenschnitt kann ich empfehlen, ich mußte nichts ändern, auch die Schulterbreite stimmt und der Materialmix bietet unzählige Variationsmöglichkeiten.
      LG zurück von Susanne

      Löschen
  4. Schöne Teile hast du dir da genäht! Das Polokleid sieht sehr schön aus und zuhause kannst du es sicherlich oft tragen.
    glg Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir.
      Ja, ich habe das Kleid gerade an und es trägt sich angenehm und bequem und sieht von vorn auch gut aus, nur mit dem Rückteil bin ich immer noch nicht ganz zufrieden.
      LG von Susanne

      Löschen
  5. Ui, sehr fleißig! Den Rock habe ich natürlich auch schonmal ins Auge gefasst (ist ja aus meiner Hiernäheichallesvon-Burda), aber ich habe noch nicht den passenden Stoff dafür gefunden.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ja, der Rock ist aus "deiner" Burda und passenden Stoff wirst du bestimmt noch finden, :)
      LG von Susanne

      Löschen
  6. Du warst ja fleißig! Das Top finde ich klasse, den Schnitt werde ich mir merken, vielleicht kann ich damit ja meine Oberteilschwäche angehen. Mir gefällt der Marterialmix und auch die Form, nicht eng, aber auch nicht formlos. Auch die anderen Teile finde ich sehr schön!
    Viel Spaß in Frankreich!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön.
      Ja, probier den Blusenschnitt mal aus.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  7. Das sind sehr schöne Stücke geworden. Den ersten Schnitt habe ich besonders beäugt, denn ich nähe gerade ähnliches. Diese Materialzusammenstellung ist mir zuvor nicht aufgefallen, aber die Idee überzeugt mich sofort. Ich werde gleich schauen, ob ich Stoffe in meinem Vorrat habe, mit denen das zu realisieren wäre.
    Schönen Urlaub!
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank und viel Erfolg beim Stoffe sichten und ausprobieren wünscht Susanne

      Löschen
  8. urlaubspraktisch gut :-)
    die bluse hat fast etwas japanisches, gefällt mir sehr! rock und kleid ebenso und die herrliche borte am jäckle ist ganz entzückend.
    einen sonnig erholsamen urlaub wünsch' ich dir
    lg anja

    AntwortenLöschen
  9. Echt unglaublich, was du alles geschafft hast, Susanne! Mir gefällt das Polokleid besonders - du wirst es bestimmt lieben, wenn die krasse Hitze vorbei ist. Sieht ganz toll aus und kann ich mir super an dir vorstellen! Die Bluse ist auch genial, die muss ich mir mal genauer ansehen. Sehr vielseitig und bestimmt passend zu allem. Ich mag doch Polo-/Hemdverschlüsse so gern. Der Rock ist ganz Susanne und wird sicher ein Allrounder! Und das Jäckchen wird ein Traum, das sieht man jetzt schon. Mein WM-Jäckchen (die schlimme rote Kreisstrickjacke) vegetiert vor sich hin. Den zweiten Ärmel schaffe ich schnell, aber dann kommt der Rest des Kragens. Da kapier ich die Anleitung einfach nicht. Wir dürfen gespannt sein... :-) Jedenfalls einen schönen Urlaub euch! Kenne so viele, die nach Frankreich fahren diesen Sommer! Liebe Grüße, Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Danke dir.
      Ja, geht mir auch so, ein Kragen an Bluse oder Kleid wirkt immer so schön angezogen, :)
      Der Rock hat sich auf der Anfahrt gut bewährt und die Bluse habe ich gestern auf einem Dorffest getragen.
      Ach ja, deine rote Jacke-ich hoffe, du findest noch eine Lösung für das Kragenproblem.
      LG von Susanne

      Löschen
  10. Da wird mir ja ganz schwindelig bei den vielen neuen fertigen Teilen. eines schöner als das andere! Deinen Poloausschnitt bewundere ich sehr, das muss ich auch mal wagen, habe aber etwas Angst davor ;-) Die Bluse im Stoffmix ist wirklich großartig und sieht einfach wunderbar an Dir aus. Lässig und dennoch sehr elegant - die perfekte Mischung! LG und eine schöne Urlaubszeit! Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  11. Danke dir.
    Ja, ein Polokragen würde gut zu deiner Mode passen und da du ja sowieso sehr sorgfältig arbeitest, dürfte der für dich kein Problem sein, :).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Verrückt wie akkurat die Abnäher bei dem Streifenstoff sind! Das würde ich im Leben nicht hinbekommen! :) Auch die anderen Projekte gefallen mir :) Ich hoffe du hast einen tollen Urlaub :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Katharina und ja, der Urlaub ist wunderbar.
      LG von Susanne

      Löschen