Dienstag, 3. April 2018

MMM:Pulli in Boxy Shape der Zweite

Da mir der Pulli in Kastenform,

Quelle:Beilage einer Brigitte Zeitschrift, StricktrendsHerbst/Winter 2017/18
den ich für die Tochter ( hier) gestrickt hatte, selbst so gut gefallen hat, dass ich ihn am liebsten für mich behalten hätte, habe ich kurzentschlossen auch noch einen für mich gestrickt.

Ebenfalls aus der Originalwolle La La Fluffy Berlin von Lana Grossa, denn die Qualität hat mich schon beim ersten Pulli begeistert.

Aber in anderer Farbstellung.
Wobei ich sagen muss, dass mir die Farbwahl schon schwerfiel, da ich die Auswahl nicht so berauschend finde, aber das ist Geschmacksache.

Letzlich habe ich mich für dunkelgrau meliert entschieden und bin damit auch glücklich;
die Farbe lässt sich mit meiner vorhandenen Garderobe einfach und gut kombinieren.

Meinen Pulli schicke ich hinüber zum MMM-Blog.;
ist zwar kein frühlingshaftes Outfit, wie man es für diese Zeit erwarten könnte, aber der April benimmt sich hier äußerst launisch und hat wechselhaftes, kühles Wetter im Gepäck, so dass ich auf ein luftiges Blüschen derzeit noch keine Lust habe.




weites Vorder- und Rückteil, aber schmale, lange Ärmel....


....doppelt gelegter Halsausschnitt
.....vorne kürzer, hinten länger, sowie Seitenschlitze

Die Tochter hätte mir auch diesen Pulli sehr gerne abgenommen, aber diesmal bin ich hart geblieben, 😊; ich kann ihn selbst einfach zu gut gebrauchen und er trägt sich wirklich prima.













LG an die heutige MMM-Gastgeberin Nina, von Kleidermanie, die sich eine schicke, trendige rote Frühlingshose genäht hat, sowie die anderen Teilnehmerinnen
von Susanne


Bilder: Der Ehemann

Cargohose:Marc o Polo
Gummistiefel:Decatlon

Samstag, 31. März 2018

FJKA 2018:Das Finale

Heute, am Ostersonntag, findet auf dem MMM-Blog die Abschlußpräsentation der fertigen Frühlingsjäckchen statt.

Der Frühling scheint dieses Jahr nicht so recht in Schwung kommen zu wollen, jedenfalls schlägt das Wetter bei uns heute Morgen so seine Kapriolen; wir hatten schon Regen, Schnee, zwei Strahlen Sonnenschein und dann wieder von vorn.

Deshalb gibt es bei mir nur Indoorfotos und auch meine Kombination ist nicht so frühlingshaft ausgefallen, wie ich mir das vorgestellt hatte.

Anyway; mit meinem Jäckchen an sich bin ich rundum zufrieden.
Das Material, eine Mischung aus Mohair und Seide, trägt sich sehr angenehm auf der Haut; ich mag die lockere Weite und die überlangen Ärmel und trotz des Ajourmusters hält das Jäckchen erstaunlich warm.
Das Jäckchen ist verschlußlos und ich finde, das passt auch gut zu diesem Modell; es soll einfach luftig um einen herumschwingen.









Das gemeinsame Stricken in netter Runde hat mir auch dieses Jahr wieder sehr viel Spaß gemacht.

Ein herzliches Dankeschön an Sylvia und Malou für die nette Betreuung und liebe Grüße an die anderen Teilnehmerinnen und natürlich ein schönes Osterfest,
Susanne


Bilder: Der Ehemann

Shirt:selbstgenäht, noch nicht verbloggt, Schnitt:Kleid Solange aus der la Maison Viktor, auf Shirtlänge gekürzt, Stoff:Viskosejersey von Stoff&Stil

Hose:selbstgenäht, nähere Details hier

Sonntag, 18. März 2018

FJKA 2018:Zweiter Zwischenstand

Malou begrüßt heute die Teilnehmerinnen des Frühlingsjäckchen-Knit-Alongs und fragt nach den Fortschritten.

Nach dem letzten Zwischenstand fehlten mir noch die Ärmel, die ich zwischenzeitlich gestrickt und eingenäht habe, so dass mein Jäckchen fertig ist.





Das hängt jetzt an der Puppe und wartet auf Frühlingswetter.

Und da es bei uns aktuell wieder eisig kalt geworden ist und schneit, habe ich doch noch einen Winterpulli angestrickt.
Es wird dasselbe Modell, das ich schon der Tochter gestrickt und hier vorgestellt habe, nur in anderer Farbstellung.
Vorder- und Rückenteil sind bereits beendet, aktuell arbeite ich am ersten Ärmel.



Der Pulli strickt sich, da er mit Nadelstärke 6 gearbeitet wird, absolut flott und eigentlich könnte ich längst fertig sein, aber wir haben hier einen neuen Mitbewohner dazubekommen.



Und wie das so mit Babys ist, benötigen sie eine Menge Zeit und Aufmerksamkeit.
Ein paar Reihen Stricken, wenn er schläft, geht aber schon.
Nur an Nähen ist momentan absolut nicht zu denken. Aber das ist ein anderes Thema.

Jetzt schaue ich mir mal die Zwischenstände meiner Mitstrickerinnen an, die Malou auf dem MMM-Blog sammelt.

Merci und lG an die Gastgeberinnen und die anderen Teilnehmerinnen und noch einen schönen Sonntag
von Susanne

Sonntag, 4. März 2018

FJKA 2018:Erster Zwischenstand

Auf dem MMM-Blog fragt Sylvia heute in die Runde, wie man denn so vorangekommen ist mit der Frühlingsjäckchenstrickerei.

Ich bin so lala vorangekommen, was weder an einer zu komplizierten Anleitung, noch an einem schwer zu strickenden Muster lag, sondern daran, dass ich die letzten zwei Wochen krank war.
So krank, dass noch nicht einmal an stricken auf dem Sofa zu denken war.
Und natürlich hat es nicht nur mich erwischt, sondern nach und nach auch den Rest der Familie. Bäh!
Aber jetzt haben wir es so langsam überstanden.

Beim letzten Zwischenstand hatte ich mein Jäckchen, das bis zu den Armausschnitten in einem Stück gestrickt wird, bis zur Höhe der Armausschnitte fertig.

Danach werden Rücken und Vorderteile getrennt beendet und zusätzlich wird an die Vorderteile ein kleiner Schalkragen angestrickt.

Diesen Teil der Arbeit habe ich erledigen können und auch die Nähte schon geschlossen.











Bleiben also noch die Ärmel und mit dem ersten habe ich gestern auch beginnen können.

Jetzt schaue ich mir an, wie es bei den anderen Frühlingsjäckchenstrickerinnen so gelaufen ist.

Herzliche Grüße an die Gastgeberinnen, sowie die anderen Teilnehmerinnen und allen einen schönen, sonnigen Sonntag,
von Susanne


Montag, 19. Februar 2018

FJKA 2018:Projektvorstellung

Beim 2. Treffen des diesjährigen Frühlingsjäckchen-Knit-Alongs geht es um die Wahl des Strickmusters und des Materials, die Maschenprobe und um Passformüberlegungen.

Ich habe mich gar nicht nach in Frage kommenden Modellen umgeschaut, sondern mich gleich für diese weite Mohairjacke mit Lochmuster entschieden.

Besorgt habe ich nicht das Originalgarn, sondern Kid-Silk von Drops-Design in beige.

Die Jacke wird dreifädig und bis zu den Armausschnitten in einem Stück gestrickt.

Normalerweise stricke ich lieber in Einzelteilen, da man so die Passform besser beurteilen und gegebenenfalls korrigieren kann.
Da aber die Jacke nicht tailliert, sondern locker figurumspielend werden soll, habe ich gegen das Stricken am Stück diesmal keine Einwände.

Das Lochmuster ist nicht kompliziert und strickt sich gut, allerdings sollte man sich nicht verstricken; dreifädig verstricktes Mohairgarn lässt sich bei einem Fehler nur sehr schlecht wieder aufdröseln.

Der untere Teil bis zur Höhe der Armausschnitte ist geschafft.



Mal schauen, für welche Modelle sich die anderen Strickerinnen entschieden haben.
Malou sammelt die Beiträge auf dem MMM-Blog.

LG an die Gastgeberinnen und die anderen Teilnehmerinnen
von Susanne











Donnerstag, 15. Februar 2018

FJKA2018:Inspiration

Auf dem MMM-Blog laden Sylvia von Frauenoberbekleidung und Malou zum gemeinsamen Stricken eines Frühlingsjäckchens ein; eine schöne und mittlerweile schon traditionelle Aktion, um sich auf den kommenden Frühling vorzufreuen.

Eigentlich wollte ich dieses Jahr nicht mitstricken, denn wir stecken hier noch mitten im Winter, so dass ich noch einen weiteren Winterpulli für mich geplant habe.

Da die Wolle für den Winterpulli bestellt werden musste und noch nicht eingetroffen ist, habe ich die Zeit genutzt und meine Wollreste aufgeräumt.

Dabei fielen mir ein paar Knäuel Drops Kid-Silk in beige in die Hände.

Mir fiel wieder ein, dass ich diese Knäuel zusammen mit der Wolle für meine letztjährige Herbstjacke mitbestellt hatte.
Denn auf der Suche nach einem passenden Modell für meine Herbstjacke stieß ich auf diese Anleitung für ein luftiges Lochmusterjäckchen,


Quelle:Rebecca Nr 53-Modell31

kein taugliches Modell für den Herbst, dafür aber bestens geeignet für die warme Jahreszeit.

Da ich mich somit schon im letzten Jahr entschieden habe, was für ein Jäckchen ich im Frühjahr 2018 stricken möchte und die Wolle dafür auch schon vorhanden ist, muss ich also doch mitstricken, 👧

Ich habe mich schon mal ein bißchen bei den anderen Teilnehmerinnen umgesehen, denn die Ideensammlung bei einem Knit-Along finde ich immer besonders spannend.

Vielen Dank an die Gastgeberinnen für die Organisation und LG, auch an die anderen Teilnehmerinnen

von Susanne

Dienstag, 6. Februar 2018

MMM mit Morgenjacke und Jogginghose

Heute zeige ich eine Kombination, die ich so letzten Sonntag zwar angezogen habe, aber vorwiegend mit der Absicht, Bilder von Jacke und Hose machen zu lassen.

Bei der Jacke handelt es sich um meine Interpretation eines Morgenmantels, angepasst an mein Bedürfnis, es morgens vor allem kuschelig warm zu haben und daher genäht aus Sweatstoff mit Fleeceabseite.
Hier habe ich bereits geschrieben, welche Ansprüche mein Morgenmantel erfüllen soll und welchen Schnitt und Stoff ich deshalb verwendet habe.

Im gleichen Post habe ich auch die Jogginghose, die ich trage, vorgestellt.

Normalerweise würde ich die beiden Stücke nicht zu einem Outfit kombinieren, in dem ich den Tag verbringen möchte.

Tatsächlich hatte ich die Jogginghose erst gestern zum Sport an; dafür hatte ich sie auch vorgesehen und sie hat den Praxistest bestens bestanden.

Viele tragen ja gerne Jogginghosen als Freizeitkleidung, auch meine Kinder haben zu Hause gerne so eine bequeme Hose an.
Ich dagegen trage sie ausschließlich zum Sport und habe kein Bedürfnis, zu anderen Gelegenheiten in eine Trainingshose zu schlüpfen.
Außer eben am letzten Sonntag, ...wegen der Tragebilder.

Und weil ich diese Kombination schon einmal anhatte und für einen faulen Sonntag zu Hause recht gemütlich fand, habe ich tatsächlich den ganzen Tag in diesem Outfit verbracht, zumal ich auch nicht zu den Leuten gehöre, die sich gern mehrmals am Tag umziehen.










Wobei ich meine Morgenjacke im Lauf des Tages dann doch noch gegen meine lange Strickjacke eingetauscht habe.




Mein "Outfit" schicke ich hinüber auf den MMM-Blog, auf dem neuerdings monatlich, an jedem ersten Mittwoch des Monats,  handgefertigte Kleidung an der Frau gezeigt werden kann.
Gastgeberin ist heute Dodo von Dodosbeads in einem sehr raffinierten Rock nach französischem Schnittmuster und selbstgestrickten Pullover.

LG an das MMM-Team, sowie die übrigen Teilnehmerinnen
von Susanne

Bilder vom Ehemann

Shirt:Petit Bateau
Strickjacke:selbstgestrickt

Sonntag, 4. Februar 2018

"Auf den Nadeln" im Februar:Strickpulli in Boxy Shape

Der Brigitte-Oktober-2017er Ausgabe, die ich jährlich wegen der Pätzchenrezepte kaufe, war ein Strickanleitungsheft  mit Maschenlooks des Designteams La La Berlin in Zusammenarbeit mit Lana Grossa beigeheftet.

Mir hat es gleich dieser Pulli,

Beilage Stricktrends Herbst/Winter 2017/18

bei dem ich sofort an die Tochter gedacht habe, angetan.

Die Details,

-Raglanschnitt
-kastige Form
-hinten länger, als vorn
-und schmale Ärmel,

fand auch die Tochter sehr cool.

Gestrickt wird das Modell aus einem Garn namens La La Berlin Fluffy.
Ich fand die Tweedoptik, sowie die Garnmischung aus Mohair, Babyalpaka und Merionowolle so ansprechend, dass ich mir die Originalwolle bestellt habe.
Geordert habe ich die Farbe 102, ein Beigeton mit farbigen Einsprengseln, die dem Beuteschema der Tochter voll entspricht.



Die Wolle fühlt sich butterweich an und lässt sich sehr schön verstricken.

Nachdem ich mir die vermaaßte Skizze angesehen hatte, habe ich die Größe 36/38 angeschlagen.

Gestrickt wird mit Nadelstärke 5 für das Bündchen und 6 für die weitere Arbeit.
Man kommt flott voran, zumal nach dem Rippenbündchen nur noch glatt rechts zu stricken ist.
Eine gute Arbeit für gemütliche Abendstunden auf dem Sofa.

Und weil es so schnell ging, ist der Pulli auch schon fertig.



der Halsausschnitt ist gedoppelt

vorn kürzer, hinten länger

Die vorgegebene Menge von 300 g für Größe 36/38 habe ich nicht ganz gebraucht. Ungefähr ein halbes Knäuel Wolle bleibt unverstrickt, aber ein Rest bleibt ja immer übrig.

Der fertige Pulli gefällt mir so gut, dass ich überlege, mir auch einen zu stricken. Ich muss mir noch mal die Farbmöglichkeiten ansehen, die zur Verfügung stehen.

LG von Susanne

verlinkt mit auf den Nadeln/Februar

Donnerstag, 18. Januar 2018

Kuscheliger Start in den Tag

Viele schlüpfen morgens nach dem Aufstehen ja gerne in einen Bademantel, andere hüllen sich lieber in die elegantere Variante aus feinem Stoff, den Morgenmantel.

Ich brauche es morgens kuschelig und trage daher schon seit Jahren einen Morgenmantel aus Fleece,
im Laufe der Jahre in unterschiedlichen Farben, aber immer nach demselben Schnitt.

Gefunden habe ich meinen idealen Schnitt für einen Morgenmantel in einer Ottobre-Kids.
Als die Kinder noch klein waren und sich auch noch gerne von mir benähen ließen, habe ich diese Zeitschrift oft gekauft.
Beim Durchblättern damals gefiel mir die Kapuzenjacke "Diamond" auf Anhieb und da der Schnitt bis Größe 170 geht, dachte ich, ich versuche es einfach mal. Hat bestens funktioniert.

Quelle:Ottobre Kidsfashion 4/2009

Ich mag die Länge, die kleinen Kellerfalten im Vorder- und Rückteil und die praktischen, enganliegenden Ärmelbündchen.

Da ich die Jacke nur im Haus trage, na ja, abgesehen von der ein oder anderen Morgenrunde mit dem Hund, 😊, schleppe ich das gute Stück immer ziemlich lange; ein bißchen Pilling oder die ein oder andere schäbig gewordene Stelle stören mich bis zu einem gewissen Grad bei meinem Hausmantel nicht sonderlich.

Dann sah ich neulich bei der Durchsicht meiner Lieblings-Online-Stoffshops bei Stoff & Stil einen Doubleface Stoff; Sweat im Leolook mit weicher Fleeceabseite.
Perfekt für einen neuen Morgenmantel.













Und weil ich schon mal dabei war, habe ich direkt im Anschluß den schönen Denim-Sweat, der schon länger für eine Jogginghose bereit lag, vernäht.
Sandra von Rehgeschwister hatte mir diesen Stoff schon vor etwa einem Jahr dafür empfohlen. Na ja, manchmal dauert es halt ein bißchen länger....

Der Schnitt ist dieser:

Quelle:Burdastyle 3/2014-112

Mir gefielen die Schnittdetails, der Fakehosenschlitz, die Hüftpassentaschen sowie rückwärtigeTaschen und die schmalere Passform.
Für die rückwärtigen Taschen hat mein Stoff allerdings nicht mehr ausgereicht, aber wenigstens Fake-Taschenklappen konnte ich noch zuschneiden.


Um der Unihose einen kleinen Farbakzent hinzuzufügen, habe ich an den äußeren Beinnähten und den Tascheneingriffen eine rote Elastikpaspel mitlaufen lassen.



Tragebilder gibt es dann demnächst.

Den gleichen Stoff habe ich noch in grau-braun hier liegen, um der Tochter auch eine Jogginghose zu nähen. Wenn ihr meine Hose gefällt, bekommt ihre eine pflaumenfarbene Paspel.


LG von Susanne 

Jackenstoff von Stoff&Stil
Jerseydenim vom Stoffbüro
Elastikpaspel vom Koenigreich-der-Stoffe







Samstag, 6. Januar 2018

MMM:Lieblingskleidungsstück aus 2017

Der erste MMM im neuen Jahr beginnt traditionell mit der Frage nach dem handgefertigten Lieblingsstück aus 2017.

Wenn ich das vergangene Jahr Revue passieren lasse, habe ich

-9 Oberteile


Pulli als Teil des Holy Ghost insprierten Sets für die Aktion vom Laufsteg in den Kleiderschrank im Februar

Chanelinspiriertes Top für die Aktion vom Laufsteg in den Kleiderschrank im März
                           
                                 

"Zwillingspolos" im Mai


Blusentop und schlichtes weißes Shirt im Mai


luftiges Shirt im Juli

lockeres Leinenshirt im Juli

Experiment Rüschenbluse im September


-5 Hosen

grüne Hose im Januar

weite Hose im Februar

Holy Ghost inspirierte Hose für die Aktion vom Laufsteg in den Kleiderschrank im Februar

graue Jeans im November

camelfarbene Chino im November


-3 Kleider


Tunikakleid im März

gestreiftes Polokleid im Juni

Sommerkleid im August


und 4 Stricksachen


Stricktuch aus Resten im Januar

roter Flauschpulli im Februar

lange Jacke im November

Karostrickpulli im Dezember

 für mich gefertigt.

In Summe eine recht bescheidene Ausbeute.

Allerdings bin ich damit nicht unzufrieden, denn ich habe das genäht bzw gestrickt, was ich im vergangenen Jahr zur Ergänzung meiner vorhandenen Garderobe gern gehabt hätte.
Ich bin keine Sammlerin und möchte für mich keine riesengroße Auswahl; mir reicht eine kleine, überschaubare Garderobe.

Die Auswahl eines Lieblingsstückes aus 2017 finde ich, wie es auch die diesmalige Gastgeberin des MMM, Frau bunte Kleider, sagt, schwierig, denn eigentlich mag ich alle meine genähten und gestrickten Sachen gern und eine Vorliebe für das ein oder andere Stück ergibt sich eher saisonbedingt.

Wobei, wenn ich darüber nachdenke, gibt es wohl doch ein, nein zwei Lieblingsstücke aus 2017.

Einmal ist es die vom Laufsteg inspirierte Hose, weil sie sich, trotz der auffälligen Falten, erstaunlich unkompliziert kombinieren lässt und wunderbar bequem trägt.
Und auch, weil sie sich sowohl im Sommer, wie hier,



als auch im Winter, wie oben mit Karostrickpulli, gut tragen lässt.

Und zum anderen das chanelinspirierte Top.


Ich mag, dass es sich von den sonstigen Kleidungsstücken in meinem Schrank abhebt, allein schon durch den besonderen Stoff, aber mit Jeans kombiniert trotzdem gut im Alltag tragbar ist.

Jetzt schaue ich mir in Ruhe die Posts mit den Lieblingsstücken der anderen MMM-Teilnehmerinnen durch.

LG und an die MMM-Crew und die anderen Teilnehmerinnen und natürlich noch ein frohes neues Jahr; ich hoffe, ihr seid alle gut hineingerutscht.
 Susanne